ARTIKEL
adonim.de

Warum ich dich "duze"

Zum einen ist da der Grund, daß wir doch alle eine große Familie sind, genannt Menschheit. Wir, diejenigen, die diese Website besuchen, nennen uns entweder Lichtarbeiter, Lichtwesen, Engel, Channeler oder einfach nur spirituell, sonst würden wir uns hier nicht begegnen - und das alleine macht uns schon zur Familie, na ja, und Familienmitglieder "siezen" sich eben nicht!

Zum anderen ist da ein Grund, der sehr weit und lange zurück geht.

Ich mochte es nie, dieses Siezen. Es hatte mir immer ein unangenehmes Gefühl der "Verlogenheit oder Heuchelei" verursacht, ganz besonders in dem Jahr als der Wechsel vom "du" zum "Sie" stattfand... in der Schule: in der 10ten Klasse, im letzten Halbjahr, wurde entschieden uns vorzubereiten auf das "Erwachsensein" und von einem Tag zum anderen wurden wir geSiezt ... wie lächerlich das war. :-)

Dann kam irgendwann der grausame Moment, in dem mich auf der Straße ein kleiner Junge fragte :"Können Sie mir sagen wie spät es ist?" - und von da an war alles zu spät, ich war integriert, ich war erwachsen, ob ich nun wollte oder nicht...

Viele Menschen meinen mir erklären zu müssen, daß das "Sie" ein Ausdruck von Respekt ist, und ich werde dem nicht widersprechen. Ich habe einfach nur eine andere Erfahrung:

In der Vergangenheit habe ich natürlich Menschen auch geSiezt, einfach weil man das so sollte, und hatte dennoch nicht im Geringsten Respekt für sie. Respekt kommt nicht von außen, sondern von innen. Wenn ich einen Menschen respektiere, dann drückt sich das aus im Verhalten, Gesten, Mimik und vielen anderen Qualitäten, und das geschieht unabhängig von der Anrede. Auf der anderen Seite kann ich einen Menschen Siezen, zweimal in jedem Satz, aber wenn ich ihn nicht respektiere, dann ändert auch das Siezen nichts an der Respektlosigkeit!

Dazu kommt, daß eins der spirituellen Gesetze besagt, daß wir alles und jeden respektieren sollen, weil wir doch ohnehin alle aus dem gleichen Stoff gemacht sind. Das macht das Siezen eben doppelt überflüssig. Wenn wir alle Götter und Göttinnen sind, na dann müssen wir eben andere, real gelebte Ausdrucksformen finden, um uns gegenseitig Respekt zu bezeugen. :-)

In den fast 38 Jahren in Deutschland, habe ich nicht eine einzige Seele getrofffen, die sich mit dem Siezen so unwohl fühlte wie ich, was mich allerdings nicht davon abhalten konnte, dieses Phänomen zu untersuchen. Für mich ist es nicht der Ausdruck von Respekt, sondern ganz klar der Ausdruck von Distanz und Unsicherheit. Erst mal schauen wie die/der so drauf ist, und dann kann ich mich ja immer noch öffnen und etwas näher kommen - oder, was viel gefährlcher ist, den anderen näher kommen zu lassen zu mir. Es ist das Spiel der Äußerlichkeiten und der Oberflächlichkeit, daß wie ein Schutzmäntelchen über alle Aktivitäten gelegt wird, um sich vor vermeintlichen Verletzungen zu schützen. Das ist alles so weit entfernt von bedingungsloser Liebe... oh jeh...

Über die Psychologie des Siezens könnte ich mich breit auslassen, aber ich glaube dieser Text ist ausreichend, um entweder abgelehnt oder weiter bedacht zu werden.

In jedem Fall, ich brauche über das alles nicht mehr nachzudenken, weil ich seit 1999, hier in den USA, dieses Problem nun gar nicht mehr habe...:-)

Licht und Liebe in Einheit,
Angela

 

In 2012 liest sich das ganz anders...

Diesen ganzen spirituellen Mumpitz würde ich heute sicherlich nicht mehr anfügen, aber das Siezen an sich finde ich immer noch blöd, und die erhoffte künstliche Distanz die es kreiert bleibt für mich auf einer rein sprachlichen Ebene und damit völlig lächerlich. Ich habe zwar kein Problem mehr andere zu siezen
Wer allerdings unbedingt gesiezt werden möchte, der wird gesiezt von mir, gerne und ohne einen weiteren Gedanken daran zu verschwenden...

Mit freundlichen Grüßen,
Angela