ARTIKEL
adonim.de

Ich will sehr gerne einen Beweis...

Below is the result of your feedback form.
It was submitted on Friday, August 3, 2007 at 22:26:40

name: Fatos
kommentar: Hallo Angela,
Habe gerada paar Texte von dir durchgelesen und ich muß sagen, daß es wirklich gute Tipps sind, die du den Leuten gibst. Aber glaubst du wirklich das man Kontakt zu dem Jenseits haben kann? Dies ist eine Frage die mich schon immer beschäftigt hat doch dazu gibt es keine Eindeutigen Antworten. Ich habe meine Schwester verloren und frage mich, ob sie irgendwo anders noch lebt. Klar wenn man in sich hineinkehrt und sich von diesem Sinne verführen lässt, kriegt man automatisch ein komisches Gefühl aber ich glaube das ist die eigene Phantasie und Kraft, die man sich versucht einzubilden. Ich will sehr gerne ein Beweis dafür das meine Schwester uns wahrnimmt und bei uns ist. Naja wäre schön wenn du antwortest.

 

Hallo Fatos,

eigentlich hast du dir deine Frage schon selbst beantwortet, ich dehne es nur mal etwas aus hier...:-)

alles was man sich kraftvoll denkt, untermalt mit blühender Fantasie und garniert mit gebührenden Gefühlen erscheint uns real so wie der Rest der Realität. Das genau ist der Trick mit dem wir unsere eigene Wirklichkeit kreieren!
Wir alle haben die Wahl, wie wir unsere eigene Wahr-nehmung gestalten oder nachträglich umgestalten wollen!

Wollen wir Freundlichkeit in unserem Leben, dann müssen wir freundlich sein, von innen nach außen ehrliche Freundlichkeit verschenken, und schon nach kurzer Zeit werden wir feststellen, daß die Welt um uns herum freundlich ist.

Wollen wir Ärgerlichkeiten in unserem Leben (diese Formulierung ist gewollt!), dann gilt dasselbe. Wenn wir ärgerlich sind, dann ist auch die Welt um uns herum in einem ärgerlichen Zustand.

Glauben ansich ist kein erstrebenswerter Zustand, denn Wissen ist wonach wir streben, und dafür brauchen wir Beweise.

Beweise, für das an was wir glauben wollen, gibt es aber immer erst nachdem wir es schon glauben.

Wenn wir also glauben diese Welt ist mies und gefährlich, dann werden wir dafür unendlich viele Beweise finden, und wenn wir glauben diese Welt ist freundlich und harmlos, dann werden wir auch dafür unendlich viele Beweise finden. Beide Verfechter, dieser doch entgegengesetzten Weltanschauungen, sind im Recht, jeder für sich, und beide haben die Beweise für ihre Sache!
Nur eins haben beide nicht: das Wissen darüber, daß sie sich ihre eigene Wirklichkeit kreiert haben, solange sie darüber diskutieren "wer recht hat"!

Wenn man verstanden hat, daß Wirklichkeit sich tatsächlich "dehnt und biegt" wie man "es haben will" dann wird man aufgeben nach "der einen Wahrheit da draußen" zu suchen und seine eigene Wahrheit von innen heraus kreieren!

Selbstverständlich ist es hilfreich, bestimmte Leitregeln als Wahrheiten anzunehmen, die sich in der Gemeinschaft als nützlich erwiesen haben, wie zum Beispiel: du sollst nicht stehlen, oder du sollst nicht toeten. Und selbstverständlich muß man andere neu überdenken und sich fragen ob man deren Wirklichkeitsbildern Folge leisten will, wie zum Beispiel: mehr als 10% Steuern zu zahlen...:-)

Wirklichkeit und Wahrheit fangen an mit einem Gedanken. Wenn man diesen Gedanken nach Überprüfung als gut, richtig, und nützlich erkennt, dann trifft man die Entscheidung diesen Gedanken zu nutzen und in die Tat umzusetzen, und somit hat der Prozeß "Realität zu kreieren" begonnen.

Um auf deine email ganz konkret einzugehen: Wenn du sehr gerne einen Beweis willst, daß deine verstorbene Schwester ... bei uns ist ", dann mußt du glauben, daß deine Schwester bei uns ist, und die Beweise für dich werden folgen. Wenn du glaubst, daß deine Schwerster nicht bei uns ist, dann werden auch dafür die Beweise für dich folgen!
Du entscheidest was es sein wird, bewußt oder unbewußt, beeinflußt oder unbeeinflußt!

Eins kannst du nicht: Deine Wahrnehmung anderen beweisen!
Egal was passiert, entweder du kannst mit deiner Schwester kommunizieren oder nicht, deine selbstkreierten Beweise bleiben immer nur gültig für dich selbst. Wenn jemand ohnehin schon das glaubt was du auch glaubst, dann könnt ihr euch herrlich darüber austauschen, aber wenn jemand das Gegenteil glaubt wird er sich von dir nicht überzeugen lassen. Und da es für beide Seiten ganz viele Anhänger und Verfechter gibt, brauchst du also keine Angst zu haben, allein mit einer Meinung zu sein.

Gehe raus in die Natur. Umarme einen Baum. Schließ deine Augen, enspanne deinen Körper, atme tief ein und aus, und fühle was du "wahr-nimmst". Nimm dann für wahr, was du wahrnimmst, sei in Einklang mit der Natur und dir selbst, und genieße deine Wahrheit und deine Realität. Es ist das Einzige worauf du dich am Ende verlassen kannst.

 

Angela

2007