KONTAKT, IMPRESSUM
adonim.de

Nach dem Aus im Pokal gegen Osasuna steht Trainer Bernd Schuster in Malaga weiterhin in der Kritik. Daran änderte auch der 1:0-Sieg am vergangenen Spieltag gegen den FC Elche wenig. Malaga belegt den enttäuschenden zehnten Platz, ein Sieg gegen Atletico wäre wichtig und womöglich ein Befreiungsschlag.

Bei den Rojiblancos sieht es ganz anders aus. Sechs Spiele in Folge gewann Atletico zuletzt, nur die Tordifferenz trennt die Mannschaft von Trainer Diego Simeone von der Tabellenführung. Nun gilt es auch im Rosaleda zu punkten, um für das Topspiel gegen den FC Barcelona am kommenden Spieltag eine gute Ausgangsposition zu haben. "Wir kommen nach Malaga, um unsere Arbeit zu machen und alles dafür zu tun, zu gewinnen", stellte Verteidiger Filipe Luis klar.

Während sich die Hauptstädter auf das mögliche Debüt von Neuzugang Jose Ernesto Sosa freuen dürfen, wird Malaga auch weiterhin ohne personelle Nachbesserungen auskommen müssen - zu leer sind die Kassen. Dennoch freut sich Mittelfeldspieler Ignacio Camacho auf die Partie gegen den Tabellenzweiten: "Atletico ist ein harter Brocken, aber wir blicken auf einige sehr gute Partien zurück."

FC Barcelona - FC Elche (So., 16 Uhr)

Seit über 500 Tagen ist der FC Barcelona nun Tabellenführer der Primera Division, ein Umstand, der sich gegen Elche nicht ändern sollte. Auch wenn der Aufsteiger eine bisher ordentliche Hinrunde spielte, so gibt es doch kaum einen Hoffnungsschimmer für den 14. der Tabelle. Die letzten drei Partien wurden verloren, dazu reist man noch in die Festung Camp Nou und muss sich mit dem wiedergenesenen Stammtorhüter der Katalanen, Victor Valdes, messen.

Immerhin muss Elche wohl nicht das Comeback von Lionel Messi fürchten. Der Argentinier meldete sich am Donnerstag zwar nach langer Verletzungspause im Mannschaftstraining zurück, ein Einsatz dürfte jedoch aufgrund des Trainingsrückstands noch zu früh kommen. Die ansprüche bei Barca sind dennoch riesig. "Wir erwarten von uns selbst, im Jahr 2014 alles zu gewinnen", sagte Andres Iniesta und ergänzte: "Mit Messi sind wir stärker."

Als wären Voraussetzungen für die Gäste nicht schon kompliziert genug, fällt mit Manu Herrera nun auch noch der Stammkeeper aus. Jedoch steht mit Tono ein erfahrener Routinier als Ersatz bereit, der allerdings noch nie gegen den FC Barcelona gewinnen konnte. Insgesamt spricht die Bilanz eindeutig für Barca: In 19 Aufeinandertreffen zwischen Elche und den Katalanen gab es nicht einen einzigen Sieg für den Underdog. "Es ist nicht unmöglich", hofft Innenverteidiger David Lomban dennoch auf eine Sensation.

Real Sociedad - Athletic Bilbao So., (20 Uhr)

Das baskische Derby versprach lange nicht mehr so viel wie in diesem Jahr. Beide Mannschaften kommen mit der Empfehlung von vier Spielen in Folge ohne Niederlage und den Tabellenplätzen fünf und vier ins Anoeta. Trotz der engen Tabellensituation ist für Verfolger Real Sociedad der vierte Platz noch unerreichbar, schließlich liegt Bilbao mit vier Punkten in Front.

Dennoch weiß Sociedad-Torhüter Claudio Bravo um die Chance für seine Mannschaft: "Wir sind in einer guten Position, haben eine gute Form. Wir kommen mit Ehrgeiz und wollen noch mehr positive Resultate einfahren." Einfach wird es aber nicht: "Sie sind ein sehr schnelles, aggressives Team." Dabei dürften Carlos Vela und Antione Griezmann erneut die entscheidenden Personalien sein, beide erzielten zusammen 19 der 33 Tore und waren auch beim 3:1-Sieg über Granada die Garanten für den Erfolg.

Etwas anders sieht es bei den Gästen aus. Mit Mikel San Jose ist ein Innenverteidiger bester Torschütze, kein Spieler im Kader konnte in der laufenden Saison mehr als vier Tore erzielen. Auch deshalb ruhen die Hoffnungen auf den Rückkehrern Kike Sola und Ander Herrea, die der Offensive ein wenig mehr Glanz verleihen sollen.

Real Madrid - Celta Vigo (Mo., 19 Uhr)

Benefizspiele, öffentliches Training mit 6000 Zuschauern und ein Test in Katar gegen Paris Saint-Germain: Die Königlichen haben sich keine Pause genehmigt. Die bestimmenden Themen fand man allerdings eher abseits des Platzes. Die möglichen Abgämge von Iker Casillas und Xabi Alonso, immer wieder aufkeimende Gerüchte um Andrea Pirlo, der schon bald im weißen Trikot spielen könnte.

Zu wenig scheint die spanische Presse über das kommende Duell mit Celta Vigo schreiben zu können, sind die Rollen doch klar verteilt. Real Madrid verlor keine der vergangenen 12 Partien, steht aber dennoch nur auf dem dritten Platz der Primera Divsion. Für Carlo Ancelotti ist dafür vor allem die Konkurrenz verantwortlich. "Es ist ein sehr enger Wettbewerb. Atletico und Barca spielen eine grandiose Saison", meinte er und ergänzte: "In der Rückrunde wollen wir versuchen zurückzukommen und unser hohes Niveau weiter steigern."

Der Anfang der Aufholjagd soll das Spiel gegen Celta Vigo werden. Der Tabellen-15. schwankt in seiner Form. Nun könnte man auch noch Spielmacher Fabian Orellana verlieren, der sich laut Medienberichten in Richtung chilenische Heimat verabschiedet. Immerhin ist der Kader sonst komplett, nur Andreu Fontas wird das Spiel gegen Real verletzungsbedingt verpassen.

Autor: Ben Barthmann

03.01.2014 | 13:00 Uhr SPORTAL-NEWS
Related :
outlet moncler jacken
moncler jacken berlin
moncler jacken online kaufen
moncler herren jacke
moncler weste billig
moncler outlet wien