adonim.de

Die islamistische Shebab-Miliz hat in den von ihr kontrollierten Gebieten in Somalia die Nutzung des Internets verboten. In einer Erklärung der Extremisten wurde Kommunikationsunternehmen eine Frist von 15 Tagen gesetzt, um die Bereitstellung von Internetdiensten einzustellen. Wer sich dem widersetze, werde "als Feind" betrachtet und "entsprechend der Scharia behandelt". Das Internet wird in dem vom Bürgerkrieg zerrütteten Land am Horn von Afrika vor allem per Telefon stark genutzt.

In den Gebieten unter ihrer Kontrolle hat die Miliz bereits strikte Regeln ausgerufen und zahllose Menschen unter dem Vorwand der Spionage festgenommen. Zwar konnten die Shebab-Extremisten, die Verbindungen zum Terrornetzwerk Al-Kaida unterhalten, in den vergangenen zwei Jahren von den Truppen der Afrikanischen Union aus Mogadischu und den anderen größeren Städten des Landes verdrängt werden. Dennoch kontrollieren sie riesige Gebiete im Zentrum und Süden des Landes und verüben immer wieder blutige Anschläge auf Behörden und Sicherheitskräfte. Die Miliz gilt als größtes Hindernis bei der Befriedung des Landes.

Seit dem Sturz von Machthaber Siad Barre im Jahr 1991 tobt in Somalia ein blutiger Bürgerkrieg. Eine funktionierende Staatsgewalt im gesamten Land gibt es nicht.


Related Articles:
woolrich arctic parka blau
woolrich parka
woolrich outlet
woolrich blizzard parka blue
woolrich arctic parka sale
woolrich arctic parka women